2015 Kaufmännische Schule Künzelsau

2015 -

Englisches Theater mit den Covenant-Players

 
von | 3. Dezember 2015
 
Covenant_Players_2015 (11)

Die Schüler der Kaufmännischen Schule hatten besonderen Besuch: Die Schauspieltruppe „Covenant Players“ war zu Gast und begeisterte die Schüler mit einer englischsprachigen Theateraufführung. Hierbei wurden verschiedene Situationen dargeboten, beispielsweise die Geschichte zweier Clowns, die zwischen Ruhm und Reichtum einerseits und ihrer künstlerischen Integrität andererseits entscheiden müssen. Daneben war auch die aktive Teilnahme der Schüler gefordert, beispielsweise bei pantomimischer Flüsterpost. Trotz anfänglicher Bedenken gab es keine Verständnisschwierigkeiten, die Schüler waren im Gegenteil überrascht, wie gut sie die Stücke verstanden haben. Im Anschluss zeigten sich alle Zuschauer begeistert und hatten sichtlich Spaß am spielerischen Englischlernen.

Wir danken dem Freundeskreis der Kaufmännischen Schule herzlich für seine großzügige Unterstützung!

2014 -

Die Covenant Players an der Karoline-Breitinger-Schule

Begrüßung der Klasse BOS2 zu einem Pantomime Klassiker

Begrüßung der Klasse BOS2 zu einem Pantomime Klassiker

„Am liebsten gleich noch mal“ und „ich habe ganz viel verstanden“, so lauteten vielfach die Kommentare der Schülerinnen und Schüler nach den Vorstellungen der amerikanischen Schauspieltruppe The Covenant Players am 16. November in der Karoline-Breitinger-Schule. Bereits zum dritten Mal waren Jodi Wiseman, Larry Blatterman und Dale Sieber an unserer Schule zu Gast. Einen Vormittag lang präsentierten sie vor verschiedenen Klassen kurze Theaterstücke und luden anschließend zur Diskussion ein.
‚Use your imagination‘, mit Vorstellungskraft anstelle von aufwändigen Requisiten ließen sie Sequenzen des Alltags, aber auch klassische Themen der Literatur lebendig werden. Mal sehr lustig und humorvoll, wie bei der ‘Western Scene‘, in der Schüler/-innen unter der Regieanweisung der echten Schauspieler die Dreharbeiten zu einem Western nachspielten, mal kritisch, mal provozierend oder zum Nachdenken anregend, es war für alle das Passende dabei.
Gleich mit den ersten Szenen gelang es den Akteuren ihr Publikum aus der Reserve zu locken, sich auf das Spiel einzulassen und gemeinsam das Stück zu gestalten.

Als am Ende hinter der Tür das Wort ‘curtain‘ zum letzten Mal ertönte, hatten viele das Gefühl nicht nur aktiv zum Gelingen dieses Theatervormittags beigetragen zu haben, sondern auch Spaß an der englischen Sprache und ihrem Wortwitz gefunden zu haben.

 Zum Original Artikel