2016 Richard-Müller Schule, Fulda

Am 14.6.2016 waren die Covenant Players in der Richard-Müller-Schule zu Gast. Die Covenant Players bestehen aus mehreren Personen aus den Vereinigten Staaten. Zu uns kamen drei Frauen, Penny, Mary und Jodie. Sie reisen um die Welt und geben Theateraufführungen an Schulen, in Kirchen und Gefängnissen. Sie haben nicht nur Stücke vorgeführt, sondern uns, das Publikum, mit eingebunden. Alles wurde auf Englisch abgehalten, aber sie sprachen sehr deutlich und man konnte jedes Wort verstehen. Es war nicht so, wie man sich eine Theatervorstellung vorstellen würde, denn es wurde kein ganzes Stück aufgeführt, sondern nur kleine Szenen, die von Alltäglichem handelten.

Zu Beginn mussten wir sie strahlend begrüßen und unsere Namen rufen. Nach ein paar Versuchen waren wir laut genug und die drei Frauen aus Amerika zufrieden. Die Szenenbilder waren eher in unserer Vorstellung und wenn eine Szene beendet war, rief Penny „Curtain“ und wir klatschten Beifall und schrien laut vor Begeisterung.

Die Themen, die die drei Schauspielerinnen in ihren kurzen Szenen ansprachen, waren Lügen, im Mittelpunkt stehen wollen, einen Nutzen für sich selbst ziehen und Erpressung. Nach jeder gespielten Szene erklärte uns Penny den Sinn des Stückes in einer lustigen Art und Weise. Im zweiten Teil wurden wir mit einbezogen. In dem interaktiven Stück war das Publikum für die Musik bzw.Geräusche zuständig und einzelne SchülerInnen sind auf die Bühne gebeten worden. Wir haben eine Westernszene mit Bösewicht, Kameraleuten, schöner Frau, Pokerspielern und Saloonbesitzer nachgestellt. Penny sagte den SchülerInnen, was sie sagen sollten und zeigte ihnen gleichzeitig, welche Gesten sie dabei machen mussten.
Anschließend konnten wir den Schauspielerinnen persönliche Fragen stellen, die sie uns ehrlich und freundlich beantworteten.
(SchülerInnen der WG11a und Jennifer Felix und Mario Blazevic des Englisch-LKs von Frau Presslie)